Ganz einfach

Ihr Online-Service

0441 / 92 36 - 0

Ihr Kontakt zu uns

Schutz vor Unfällen

Alle 6 Sekunden geht es irgendwo schief: Rund 5,25 Mio. Heim- und Freizeitunfälle zählt die Statistik pro Jahr. Es passiert bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport und beim Spielen. Kinder, Senioren, Hausfrauen, Heimwerker, Freizeitkicker, Fahrradfahrer u. a. werden ständig von einem Unfall bedroht. Ursachen dafür sind Unvorsichtigkeit, Leichtsinn, falsches Werkzeug, Selbstüberschätzung, Nachlässigkeit, Materialfehler. Die Folgen können schlimm sein: Knochenbrüche, Sehbehinderungen, Lähmungen, Rollstuhl ... Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, Einkommensverlust oder Invalidität sind weitere bittere Folgen.

Die GVO hat Tipps, wie viele Unfälle vermieden werden können:

Haus/Heim

  • Fenster: Beim Putzen immer eine Leiter benutzen, wenn Sie oben nicht mehr ran kommen. Nicht auf einen Stuhl oder auf das Fensterbrett steigen, statt Hausschuhe oder Schlappen festes Schuhwerk tragen. Und: Ihre Kleidung darf Sie nirgendwo behindern oder sich verhaken.
  • Elektro: Wenn Sie renovieren oder Lampen anbringen, schalten Sie immer die Sicherungen aus. Prüfen Sie trotzdem, ob noch Strom fließt (Gerät preiswert im Baumarkt). Hände weg vom Starkstrom: Elektroherde bitte vom Fachmann anschließen lassen.
  • Kochen: Aufpassen bei heißem Fett! Ihre Kleidung kann bei Kontakt schmelzen und Ihnen schwere Brandwunden zufügen. Achten Sie auf kleine Kinder – sie können heiße Pfannen und Töpfe herunterziehen. Bewahren Sie Reinigungs- und Spülmittel so sicher auf, dass Kinder nicht heran kommen können.
  • Dachreparaturen: Festes Schuhwerk, rutschfeste Sohlen, schönes Wetter, wenig Wind und trockene Dachziegel sind die Voraussetzung für kleine Ausbesserungen. Eine TÜV-geprüfte Leiter auf festem Untergrund (ohne unterlegte Keile!) ist eine sichere Grundlage. Größere Arbeiten lassen Sie besser durch Profis erledigen.
  • Grillen?

Garten

  • Gärten sind oft Orte des Schreckens: Der unbedachte Griff in laufende Rasenmäher, Häcksler, Motorsägen verursacht oft schwere Unfälle mit lebenslangen Folgen. Deshalb: Vorher Motor aus, Netzstecker ziehen. Arbeitshandschuhe und Schutzbrillen sind zu empfehlen – siehe Sicherheitshinweise der Gerätehersteller.
  • Arbeiten an Bäumen sollten immer zu zweit durchgeführt werden. TÜV-geprüfte Leitern und festes Schuhwerk, Schutzhelm und -brille, Arbeitskleidung und -handschuhe reduzieren Gefahren. Vorsicht auch vor zu schwachen Ästen beim Klettern und Leiter anstellen.
  • Private Arbeiten mit der Motorsäge: Hauptursachen der Unfälle mit Motorsägen sind Unkenntnis, mangelnde Erfahrung, nicht erkannte oder falsch eingeschätzte Gefahren, unzureichende Arbeitsmittel und unzureichende Schutzkleidung. Nehmen Sie Ihrer eigenen Gesundheit zu Liebe an einem “Kettensägen-Lehrgang“ teil.
  • Holzhacken: Kontrollieren Sie Ihr Werkzeug, tragen Sie rutschhemmende Handschuhe, eine Schutzbrille, Schuhe mit Stahlkappe und eine Schnittschutzhose.

Sport

  • Durchhaltewillen ersetzt keine mangelnde Kondition! Wer nur gelegentlich an seiner Fitness arbeitet, sollte mit kleinen Übungen anfangen und diese erst allmählich steigern.
  • Auflockerungs- und Aufwärmübungen sind wichtig, da sonst schnell Zerrungen oder Bänderrisse folgen. Kniebandagen schützen vor Überlastungen.
  • Wintersportler können schon lange vor ihrem Urlaub in Sportvereinen und Fitnessclubs trainieren, um den Pistenspaß voll zu genießen. Überschätzen Sie nicht Ihre eigenen Fähigkeiten und nehmen Sie auf schwächere Skifahrer Rücksicht. Tragen Sie einen Helm und einen Rückenprotektor. 

[zurück]